Aktuelle Pressemeldung

5. Internationaler Kongress der Säge- & Holzindustrie in Rosenheim: zum wichtigsten Branchentreff der Holzbearbeitung werden über 300 Besucher erwarte


Vom 8. - 10. Februar 2010 treffen sich wieder hochrangige Branchenexperten, Politiker und Wissenschaftler, um über die Holzbearbeitung der Zukunft zu diskutieren. Die Organisatoren Georg Wolf, Leiter des LHK (Lehrinstitut der Holzwirtschaft und Kunststofftechnik in Rosenheim) und Rolf Burdack, Geschäftsführer des VDS (Verband der Deutschen Sägeindustrie) haben unter dem Kongressthema Wettlauf in die Zukunft - Verfügbarkeit, Verarbeitung, Vermarktung von Holz ein interessantes Programm zusammengestellt, das die technischen, politischen und wirtschaftlichen Aspekte der Holzbearbeitung gleichermaßen beleuchtet. Erfahrene Referenten bieten zudem Informationen aus der Praxis für die Praxis.

Über 300 Unternehmer, leitende Angestellte, Meister und Fachleute aus der Säge- und Holzindustrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden sich ab dem 8. Februar in Rosenheim einfinden, um sich über die wichtigen Trends in der Holzbearbeitung zu informieren: Welche Innovationen und wirtschaftlichen Rahmendaten bestimmen künftig die Holzbearbeitung? 32 namhafte Experten nehmen zu diesen Fragen Stellung und geben praxistaugliche Orientierung. Zu den politischen Aspekten sprechen die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner. Sie wird die Zukunftsfähigkeit des Rohstoffs Holz aufzeigen. Weiterer Gast aus der Politik ist der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner, der in seiner Rede besonders auf die volkswirtschaftlichen Chancen durch die Verwendung von Holz eingehen will.

Am zweiten Kongresstag werden erstmals Themenblöcke parallel angeboten, sodass die Teilnehmer ihr individuelles Kongressprogramm an ihre Bedürfnisse anpassen können: Neun Moderatoren aus Industrie, Verbänden und Fachinstituten begleiten über 30 Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge zu den aktuellen Themen der Holzbearbeitung. Die Bandbreite reicht von politischen Rahmenbedingungen, der Rohstoffmobilisierung und dem Bauen mit Holz über innovative Techniken, die Energiegewinnung aus Holz, Laubholz, Holzwerkstoffe, das Management und das Holzmarktgeschehen bis hin zu Neuigkeiten aus Normung und Forschung. Wertvolle Inputs aus der Praxis bietet die Fach-Exkursion am letzten Kongresstag, dem 10. Februar 2010: Die Kongressteilnehmer werden die Unternehmen Anton Heggenstaller (Unterbernbach) und Finnforest Merk (Aichach) besuchen.

Der Kongress wird wieder von einer umfangreichen Fachausstellung der Dienstleister und Zulieferer begleitet. Knapp 40 Sponsoren und Fachaussteller haben ihre Teilnahme zugesagt.

Weitere Informationen zum Internationalen Kongress der Säge- und Holzindustrie vom 8. - 10. Februar 2010 sind im Internet unter www.saegewerkskongress.de abrufbar.


Kontakt:
Dipl.-Ing. Georg Wolf
Lehrinstitut der Holzwirtschaft und
Kunststofftechnik in Rosenheim e.V.
Küpferlingstraße 66
83024 Rosenheim
Telefon 08031 2185-0
eMail g.wolf@lhk.de

Veröffentlicht von pressrelations


News Quelle: @pressbot.net - pressrelations.de auf | Datum: 05.02.2010 | 1074 Mal gelesen









anzeige